top of page

Motherhood & Intimacy

Aktualisiert: 27. Feb.

Sexualität nach Schwangerschaft und Geburt.


Anlass zu diesem Beitrag ist der Workshop "Motherhood & Intimacy", den ich diese Woche gehalten habe im Rahmen der Vienna Self-Care Week, organisiert von Mama Matters. Ich bin immer noch ganz berührt vom offenen Austausch der mutigen Frauen und ihren ganz individuellen Geschichten. Wie sie ihre Geburt verändert hat, was das Mama Sein mit sich bringt und was Sexualität in dieser Phase bedeuten kann.


Ich möchte hier in meiner Ecke des Internets gerne Informationen zu dieser Thematik bereitstellen, da ich davon überzeugt bin, dass sich viele Mamas oder Mamas-to-be Fragen zu dem Thema stellen. Nimm dir, was dich bewegt.



Obwohl Mutterschaft so unterschiedlich erlebt wird - Sexualität ebenfalls - gibt es ein paar gängige Phänomene, die sich aus der Initiation zur Mama ergeben.


When a baby is born, so is a mother.

Diese Initiation im Leben einer Frau bringt viel Veränderung mit sich und es entstehen neue Bedürfnisse. Meist tritt das Bedürfnis nach Sex in den Hintergrund und emotionale Nähe spielt eine viel größere Rolle. Manche Paare erleben Nähe und Intimität nur während dem Sex oder danach und hier wird es Zeit neue Wege zu gehen. Welche anderen Weisen gibt es noch Nähe zu teilen? Welche anderen Ressourcen hat dieses neue Elternpaar? Rückenmassagen? 6 Sekunden Küsse? Umarmungen?


Eine Möglichkeit sich Nähe zu schenken ist auch über Berührung.

Ach, nicht schon wieder berühren!

Das "Overtouched" Syndrom beschreibt das Überberührt sein vieler Mamas oder auch Papas. Babys & Kinder benötigen viel Körperkontakt und natürlich zurecht, denn dabei schüttet der Körper das wunderbare Bindungshormon Oxytocin aus. Doch irgendwann ist es auch genug und frau hat keine Lust mehr zu kuscheln. Kommuniziere das Bedürfnis nach Raum für dich und versuche Wege zu finden, eine kleine Insel der Auszeit zu gewinnen. Manchen Frauen hilft es auch Berührung, die ihren Bedürfnissen entspricht, in ihren Alltag einzubauen: Massagen von des/der Partners*in, Maniküre, Selbstölung der Fußsohlen oder des Kiefers, Shiatsu, etc. Auch eine Vulvamassage mit einem guten Öl bietet sich an. Dabei ist klar zu besprechen, dass diese Berührung nicht direkt zum Sex führen muss.


Der Körper einer Frau verändert sich in der Schwangerschaft und danach. Das Gewebe wird weicher, die Gebärmutter vollzieht ihr Wunder und dehnt sich auf die Größe einer Wassermelone, um für neues Leben Platz zu machen. Dieser großen Veränderung wird viel zu selten die nötige Anerkennung gezeigt. Leben ist in einem Frauenkörper entstanden, wie wunder-voll! Wie mächtig! Wie großartig und schön!


Leben ist in einem Frauenkörper entstanden, wie wunder-voll! Wie mächtig! Wie großartig und schön!

Nach so einer olympischen Leistung der Schwangerschaft und Geburt will dein Körper gut versorgt werden. Deine Narben wollen heilen, dein Beckenboden möchte ganz langsam und sanft bewegt werden, dein Körper möchte mit guten Nährstoffen und ausreichend Wasser versorgt werden und deine Emotionen wollen Platz haben.

Der patriarchale Anspruch, den Körper nachher wieder in die alte Form zu pressen, erzeugt Druck, wo es keinen braucht. Sich auf diese körperliche Veränderung mit Liebe und Wohlwollen einzulassen, ist für manche Frauen eine echte Herausforderung. Zuerst geht es darum, den Körper anzunehmen, wie er gerade ist. Wie kann sich eine mit ihrem neuen Bauch anfreunden? Auch hier darf ein neuer Kontakt mit sich selbst gelernt werden:


Eine weiche Haut, berührt von der eigenen Hand, mit wertvollem Öl massiert - genau so wie es der Bauch sich wünscht. Die bewertende Stimme hat Pause. Im Uhrzeigersinn, gegen den Uhrzeigersinn, was mag ich? In Gedanken schwingt der Satz: Mein Bauch hat es so so gut gemacht, ich ehre seine Kraft.


Gerade als frisch gebackene Mama darf Sexualität in den Hintergrund rücken! Es gehen in dieser Phase andere Dinge vor. Das ist okay und nichts daran ist falsch. Vor allem ist auch Zeit ein anderer Faktor geworden. Ganz abgesehen vom Mental Load oder dem neuen Beziehungsgefüge, dass sich etabliert.


Doch wenn man mit der Zeit merkt, dass es Sehnsucht nach Sexualität gibt, dann ist Hinwendung der Schlüssel. Nur darauf zu warten ist meist zu wenig. Viele Frauen beschreiben das Mutter Werden als eine der größten Veränderungen in ihrem Leben. Und natürlich verändert sich auch die Sexualität mit, da sie ein Teil des Mensch Seins ist. Diese Veränderung ist keine Einbahnstraße, Sexualität lässt sich aktiv mit gestalten und erweitern. Gerne begleite ich dich auf dieser wunderbaren Reise!



Sending love,


Katharina



Bildquelle: Pinterest




31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Brustbewusst

Comments


bottom of page